Einige haben vielleicht schon die Geschichte von Janosch gelesen, den ich letzten Dezember fotografieren durfte. Er litt an einer aggressiven Form eines Lebertumors, die Ärzte gaben ihm nur noch wenige Tage bis Wochen. Trotz all den schlechten Prognosen durfte er noch mehrere Monate leben – bis er eines Tages ganz deutlich zeigte, dass er nicht mehr kämpfen mag. Wie mir Rosi erzählt hat war und bleibt Janosch ihr absoluter Seelenhund, wie man so schön sagt – ein Hund, zu dem sie eine ganz spezielle Verbindung hatte. So etwas wieder zu finden ist fast unmöglich und so hat man als Tierbesitzer manchmal gar nicht so sehr das Bedürfnis, sich wieder auf die Suche nach einem neuen Hund zu machen. Und doch war das Haus irgendwie leer, und so zog vor ein paar Wochen die kleine Masha ein: eine 9 Wochen alte Broholmer Hündin. Noch ist sie klein und süss, aber ausgewachsen wiegen Vertreter dieser dänischen Hunderasse bis zu 45kg. Kann man sich gar nicht so recht vorstellen, wenn man sie so sieht! So fuhr ich also vor ein paar Wochen los um dieses kleine Ding kennenzulernen. Es war mein erstes Welpenshooting – gar nicht so einfach! Sie hat zwar schon viel besser auf ihre Besitzerin gehört als ich mir das vorher vorgestellt hatte, hat aber trotzdem immer wieder ihre eigenen Pläne verfolgt (z.B. auf mich zu krabbeln und in meine Kamera zu beissen) und wir mussten uns denen fügen. Trotzdem sind einige sehr süsse Bilder entstanden und ich freue mich, diese zu zeigen. Danke Rosi für dein erneutes Vertrauen in meine Arbeit!

 


VERWANDTE POSTS